Aktuelles

24. Dezember 2009

Hartmut Haenchen unter den Top 10 des Dezenniums

Die Produktion der Niederländischen Oper von "Götterdämmerung" von Richard Wagner unter der Leitung von Hartmut Haenchen wurde von der großen niederländischen überregionalen Zeitung "Het Parool" unter die Top 10 der letzten 10 Jahre gewählt.

Neben Dirigenten wie Carlos Kleiber, Maris Janssons und Pierre Boulez findet sich Hartmut Haenchen mit seinem Dirigat der "Götterdämmerung" von Richard Wagner in der Produktion der Niederländischen Oper unter den 10 besten Klassik-Produktionen (Konzerte, Oper, DVD, CDs) der letzten 10 Jahre. Dies die Auswahl aus dem vergangenem Dezennium von "Het Parool".
01. Dezember 2009

Hartmut Haenchen wurde zum Vorsitzenden des Fördervereins Konzerthaus-Stiftung Dresden e.V. gewählt

Im Dresdner Gewandhaus fand heute die Gründungsversammlung statt. Zeitgleich gibt es hier einen entsprechenden Internet-Auftritt

Förderverein zur Errichtung eines Konzerthauses in Dresden gegründet Dresden, 1. Dezember 2009 Ein neues Konzerthaus mit erstklassiger Akustik zu errichten, Leitbau für eine zeitgenössische Architektur und Aushängeschild für die Dresdner Kultur weltweit – dieses Ziel hat sich der heute gegründete Förderverein Konzerthaus-Stiftung Dresden e.V. auf die Fahnen geschrieben. Zum Vorsitzenden des neuen Fördervereins bestimmten die Gründungsmitglieder den Dirigenten und ehemaligen Intendanten der
18. November 2009

Alban Bergs "Wozzeck" erstmalig im Neuen Nationaltheater Tokyo unter Leitung von Hartmut Haenchen, NHK-TV wird die Produktion aufnehmen und im nächsten Jahr senden.

In Koproduktion mit der Bayerischen Staatsoper entstand in der Regie von Andreas Kriegenburg eine eindrucksvolle Produktion, die in Tokyo mit viel Beifall aufgenommen wurde.

Alban Bergs Meisterwerk "Wozzeck" gehört in Tokyo zu den bisher nur in Gastspielen aufgeführten Werken. Hartmut Haenchen dirigierte das Tokyo Philharmonic Orchestra und den Chor des New National Theatre Tokyo. In dem akustisch hervorragenden Opern-Neubau wurde das Werk zum großen Erfolg. In der Titelrolle war Thomas Johannes Mayer Wozzeck. Ihr Debut in dieser Rolle gab Ursula Hesse von den Steinen. Bis Ende des Monats stehen weitere Vorstellungen auf dem
25. September 2009

Bravo für Hartmut Haenchen mit dem Orchester der Opéra National de Paris in "Wozzeck"

Auch Hartmut Haenchens fünfte Produktion an der Opéra National de Paris wurde zum großen Publikumserfolg.

www.forumopera.com, 25.9.2009 Dans la fosse, Hartmut Haenchen dirige avec une énergie vrombissante la sulfureuse partition de Berg qui n'a rien perdu de sa singularité malgré le nombre de ses anneés et une constante conviction musicale, qui forcent le respect. Moins affirmée que le direction de Daniel Barenboim qui collait exactement à l'univers de Chéreau (Chatelet 1992 et 1998) celle-ci offre un contrepoint fort intéressant à la vision angoissée de Sylvain Cambreling (Bastille 2008). Francois Lesueur http://www.paris-update.com, 23.9.2009 At the beginning of last year, I wrote a review for Paris
21. September 2009

Im Arte-Film über Gerard Mortier wird ausgiebig die Arbeit von Hartmut Haenchen an "Parsifal" von Richard Wagner gewürdigt.

Wiederholung der Sendung am 12.10.2009 um 9.55 auf ARTE

Gerard Mortier war zehn Jahre lang Leiter der Brüsseler Oper und zehn Jahre Leiter der Salzburger Festspiele, er gestaltete als künstlerischer Leiter die Ruhrtriennale und wird nun, am Ende der Spielzeit 2008/09, seinen Intendantenposten an der Pariser Oper an seinen Nachfolger abgeben: Gerard Mortier legte am 15. Juli dieses Jahres offiziell sein Amt nieder, das er seit 2004 innehatte. Ein facettenreicher Rückblick auf seine letzte Opernsaison in Paris. Hartmut Haenchen dirigierte die Produktion von "Parsifal" 2008 in Paris. Der Film ist auch hierabrufbar.
16. September 2009

Ovationen für Hartmut Haenchens Interpretation von Mahlers 6. in Brüssel Trailer hier,

Originalübertragung im Rundfunk des KLARA-Festivals und im Fernsehen Canvas. Internationale Ausstrahlung ist geplant. Dies Konzert war der Beginn eines belgischen Mahler-Zyklus dessen großer Anteil (5) von Hartmut Haenchen dirigiert wird.

http://classiqueinfo.com 16.9.2009 Ce concert du dimanche soir au Palais des Beaux Arts de Bruxelles marque à la fois le début de la saison de la Monnaie, fait partie de la programmation du Klara Festival, et donne le coup d’envoi du cycle Mahler réparti entre les principaux orchestres belges, qui s’étalera sur deux années, et qui verra déjà cet automne se succéder l’Orchestre National de Belgique pour
21. Juli 2009

"Hinreißend" (Die Welt, 20. Juli 09)

Über 3500 Hörer für das Kammerorchester C.Ph.E. Bach beim Schleswig-Holstein Musik-Festival und dem Rheingau Musik-Festival, Rundfunkübertragung am 9. August auf NDR

Die Welt, 20. Juli 2009 Große Töne in der Kleinstadt .... kaum an dem formidablen Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach und dem virtuosen ... Cellisten Jens Peter Maintz gelegen haben kann - auch wenn es spannendere Programme gibt als diesen "Aufbruch in die Klassik". Das Cellokonzert seines Namenspatrons jedenfalls durchmaß das Ensemble unter Hartmut Haenchen voller Verve und Esprit, ohne dass darüber die Differenziertheit verloren gegangen wäre. Und auch der Solist bot einen wunderbaren Nuancenreichtum: Mal satt und dicht im Ton, sehr inniglich im Largo, dabei stets getragen von den
06. Juli 2009

Grand Prix der französischen Musikkritik an Hartmut Haenchen und Martin Kusej für "Lady Macbeth" von Dmitri Schostakowitsch an der Pariser Opéra National

PRIX DE LA CRITIQUE – Palmarès 2008/2009

GRAND PRIX (meilleur spectacle lyrique de l’année) : « LADY MACBETH DE MZENSK » de Chostakovitch, mise en scène Martin Kusej, chef Hartmut Haenchen (Opéra de Paris) Hartmut Haenchen erhielt für sein Dirigat gemeinsam mit der Produktion von Martin Kusej von "Lady Macbeth von Mtzensk" den Grand Prix für die beste Produktion in der Kategorie Oper in der Spielzeit 2008/2009. Der Preis wird vom SYNDICAT PROFESSIONNEL DE LA CRITIQUE DE THÉÂTRE, DE MUSIQUE ET DE DANSE vergeben und am 15. Juli überreicht.
25. Juni 2009

Dresden und der Welterbetitel

Hartmut Haenchens Rede auf dem Dresdner Neumarkt am 25.6. 19 Uhr aus Anlass der 33. Konferenz des UNESCO-Welterbekomitees in Sevilla

Die Rede wurde vor der endgültigen Aberkennung des Welterbe-Titels durch das UNESCO-Welterbekomitees formuliert: Liebe Dresdner! Haben die Befürworter der unverhältnismäßig teuren, technisch rückständigen und ästhetisch katastrophalen Brücke, die Befürworter der Aberkennung des Welterbetitels, nicht immer von Demokratie geredet, die den Bau dieser Brücke zwingend notwendig macht? Haben nicht die gleichen Personen dieser Landesregierung und des Regierungspräsidiums den Bürgerentscheid über den Tunnel zu verhindern? Immer unter Zustimmung der CDU? Dies obwohl die Mehrheit des Stadtrat zweimal die Zulässigkeit eines weiteren
20. Juni 2009

Jubel in Paris

Hartmut Haenchen dirigierte das Orchestre Philharmonique de Radio France

Johannes Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester und Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 4 bildeten das Programm, welches Hartmut Haenchen im berühmten Salle Pleyel in Paris dirigierte. Solisten waren Christian und Tanja Tetzlaff. Das Konzert wurde von Radio France weltweit live übertragen. Das Publikum reagierte enthusiastisch. Weitere Zusammenarbeit wurde geplant. Die Rezensionen sind enthusiatisch: www.resmusica.com Paris, Salle Pleyel. 19-VI-2009. Johannes Brahms (1833-1897) : Double Concerto pour violon et violoncelle en la mineur op. 102 ; Ludwig van Beethoven (1770-1827) : Symphonie n° 4 en si bémol majeur op. 60. Christian Tetzlaff, violon ; Tanja Tetzlaff, violoncelle ; Orchestre
01. Juni 2009

Hartmut Haenchen übernimmt Schirmherrschaft über die Clavichord-Tage auf Schloss Heynitz

vom 23.-25. Oktober 2009 finden die Clavichordtage 2009 der Deutschen Clavichord Societät mit Konzerten, Kursen, Vorträgen und Ausstellungen auf Schloss Heynitz statt.

Hartmut Haenchen hatte zu den Dresdner Musikfestspielen mit einem Konzert auf Schloss Heynitz an dieses wunderbar intime und ausdrucksvolle Instrument erinnert. Nun trägt diese Initiative Früchte mit den Clavichord-Tagen
16. Mai 2009

Hartmut Haenchen debutierte erfolgreich bei dem Orchestre Symphonique de la Monnaie/ Orkest van de Munt in Brussel

Werke von Richard Strauss und Anton Webern standen auf dem Programm in Brüssels Palais der schönen Künste (BOZAR)

Mit einem bejubelten Programm von Strauss "Zarathustra" bis zu seiner "Salome" arbeitete Hartmut Haenchen erstmals mit dem Königlichen Orchester der Munt-Oper zusammen. Er erhielt sofort Wiedereinladungen für wesentliche Teile des zukünftigen zweijährigen Mahler-Zyklus in Brussel und für mehrere Opern-Neuproduktionen.
29. April 2009

Dresden braucht einen Konzertsaal

Hartmut Haenchen sprach vor 400 Zuhörern einen mit großem Beifall aufgenommen Beitrag

Sehr geehrte Frau Staatsminister Dr. Stange, sehr geehrte, hoffentlich anwesende, Bürgermeister und Stadträte – von den Letzteren habe ich zwei gesehen –, meine sehr verehrten Damen und Herren! Spanien hat eine ganze Reihe von neuen hervorragenden Konzertsälen, Tokyo hat gerade seinen 105. Konzertsaal eröffnet und ein neues Opernhaus gebaut, Stockholm hat neben einem herrlichen Konserthaus, wo sich schon Fritz Busch hingezogen fühlte, die Berwald-Halle gebaut. Kleine Städte wie Luzern mit 57.500 Einwohnern (!) haben einen großen, guten Konzertsaal gebaut (nicht den Besten, da der hervorragende Akustiker sein Konzept nicht gegen den Architekten durchsetzen konnte) und holen
28. März 2009

Hartmut Haenchen in den skandinavischen Hauptstädten Oslo und Stockholm erfolgreich

Nach Schostakowitsch mit Alban Gerhardt und Strauss' "Alpensinfonie" in Oslo gastierte Hartmut Haenchen erstmals beim Royal Stockholm Philharmonic Orchestra

Nach mit standing ovations aufgenommen Konzerten bei dem Oslo Philharmonic Orchestra, welches Hartmut Haenchen schon früher dirigierte und dort auch die Zusammenarbeit fortsetzen wird, gastierte Hartmut Haenchen erstmals beim Royal Stockholm Philharmonic Orchestra mit Robert Holl als Solist mit einem Wagner-Programm. Erste Pressereaktion sind außerordentlich positiv und eine weitere regelmäßige Zusammenarbeit wurde festgelegt. Svenska Dagbladets schrieb am 28. März: Tyngd och värme i vemodig Wagner Stockholms wagnerianer måste ha varit i beråd denna
14. Februar 2009

Mendelssohn-Ehrung in Tokyo

Hartmut Haenchen dirigiert die KIOI-Sinfonietta, die Tokyo Opera Singers und ein internationales Solistenensemble

Felix Mendelssohn-Bartholdy wird auch in Tokyo geehrt. Hartmut Haenchen dirigierte in zwei Konzerten das aus Spitzenkräften Tokyoter Orchester zusammengesetzte Ensemble KIOI-Sinfonietta in der KIOI-Hall in Tokyo zweimal vor ausverkauftem Saal. Mendelssohns Meisterwerk "ELIAS" ist in Japan relativ unbekannt und wurde begeistert aufgenommen. Die langjährige Zusammenarbeit mit dem Ensemble setzt Hartmut Haenchen auch in Zukunft fort. Alexander Marco-Buhrmester singt die Arie "Herr Gott Abrahams" aus "Elias" in einer Probe de KIOI-Sinfonietta, klick hier
29. Januar 2009

Hartmut Haenchen mit dem Orchestre de l´Opéra National de Paris und Eva Maria Westbroek als Katharina Ismailova wurden mit lang anhaltenden standing ovations in Paris gefeiert.

LE FIGARO spricht von einem "großen Abend" und "selten großen Ovationen". In der Produktion von Martin Kusej wurde die Premiere von D. Schostakowitschs Meisterwerk, welches erst 1977 in seiner nicht zensierten Form wieder bekannt wurde, zu einem sensationellen Erfolg der Opéra de Paris – Bastille. Die 2700 Besucher umjubelten die Produktion. Die Pressereaktionen sind ebenfalls enthusiastisch.

Le Figaro Magazin , 23. Januar. 2009 Enfin une production digne de l'Opéra de Paris... même si ce Lady Macbeth de Mzensk, de Chostakovitch. Voici un beau et grand spectacle, parfois osé, qui utilise toutes les possibilités de
<   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   >