Aktuelles

04. August 2006

Starker Verkauf der neuen RING-CDs in Bayreuth

"Die Walküre" und "Siegfried" sind begehrte Neuaufnahmen beim CD-Verkauf

Ein extra Plakat wurde für die Erstveröffentlichung entworfen, welches in Bayreuth anläßlich der Festspiele die erste live-Aufnahme des "Ringes" von Richard Wagner in der Amsterdamer Produktion von 2005 auf SACD ankündigte. Die von Lex Reitsma graphisch besonders gestaltete Ausgabe wurde mit großem Interesse aufgenommen. Die beiden anderen Teile des "Ringes" erscheinen im Herbst.
22. Juli 2006

Frankfurter Allgemeine Zeitung betrachtet im Leitartikel die Wagner- Szene

Wolfgang Sandner spricht in seiner Kolumne über die heutige Wagner-Rezeption von der musikalisch revolutionären Aufführung in Amsterdam, die neue Maßstäbe setzte.

..... Was ist zudem vom Prinzip Werkstatt übriggeblieben? Wo hat das szenische Wagnis stattgefunden, der Schock aus dem Geist der Musik und nicht aus dem Faltenwurf des übergestülpten Gewandes? In Amsterdam hat Hartmut Haenchen durch die Verwendung der kritischen Edition zur "Walküre" vor vier Jahren eine musikalisch revolutionäre Aufführung zustande gebracht, die tatsächlich von allem bisher Gehörten abwich und neue Maßstäbe setzte.
20. Juli 2006

Hartmut Haenchen spricht vor dem Rathaus zu Demonstranten für den Erhalt des Welterbe-Status

Die Kultur der Stadt wird auch von der Entscheidung für oder gegen die geplante Waldschlösschenbrücke beeinflußt werden. Alternativen sind vorhanden

Liebe Dresdner! Ein heißer Tag, auch politisch gesehen. Was Dresden gegenüber anderen Städten heraushebt, ist die kulturelle Ausstrahlung. Kultur ist einer der wichtigsten Standortfaktoren. Unsere Stadt hat wegen des außerordentlichen Niveaus der Künste einen Namen in der Welt. Wer an Dresden denkt, denkt zuerst an die edle Symbiose von Landschaft und Stadt - nun zum UNESCO-Welterbe erhoben - und an die Kunst, Kultur und Wissenschaft in dieser Stadt. Über Jahrhunderte wurde diese Einzigartigkeit gepflegt. Millionen Menschen besuchen deshalb unsere
12. Juni 2006

Dresdner Musikfestspiele 2006: Publikums-, Presse- und Verkaufserfolg

Thema »Glauben« faszinierte gut 140.000 Menschen

Der aktuelle Jahrgang der Dresdner Musikfestspiele wird als überragender Erfolg in die Geschichte des Festivals eingehen. Ein enormer Publikumszuspruch, der sich im Vorverkauf bereits lange vor der diesjährigen Eröffnung abzeichnete und höchst impulsiv auch bis zum Abschlusswochenende anhielt, war gepaart mit einem internationalen Medieninteresse und hat die Aktualität des Themas »Glauben« bestätigt. Im Jahr des 800. Jubiläums der Ersterwähnung von Dresden haben die 1978 ins Leben gerufenen Musikfestspiele an die von religiösen Einflüssen geprägte Historie der Stadt erinnert und mit dem Untertitel »Verständnis – Toleranz – Kritik « das Verbindende unterschiedlichster
09. Juni 2006

Joachim Herz erhält den SAECULUM Glashütte ORIGINAL-Musikfestspielpreis 2006

Der verdienstvolle und streitbare Musiktheater-Regisseur wird heute innerhalb eines von Hartmut Haenchen dirigierten und von DeutschlandRadio Kultur live übertragenem Konzert geehrt.

Hartmut Haenchens Worte an den Preisträger: Meine sehr geehrten Damen und Herren! Eine persönliche Begegnung mag für unseren hochverehrten und immer für das Werk streitbaren Saeculum-Preisträger stehen. Versuchen Sie sich in das Jahr 1979 zu versetzen. Die Situation bedarf für die meisten von Ihnen keiner weiteren Erläuterung. Joachim Herz, damals Intendant der Komischen Oper Berlin, führte mit mir Verhandlungen, um mich als Chefdirigent der Komischen Oper zu gewinnen. Der Vertrag war unterzeichnet und wir machten uns an die Arbeit:
30. Mai 2006

29. Dresdner Musikfestspiele erfolgreich begonnen

Kartenvorverkauf um 20 % höher als im sehr gut besuchten Vorjahr. Das Eröffnungskonzert in der vollen Dresdner Kreuzkirche war ein großer Erfolg. Auch für den dirigierenden Intendanten Hartmut Haenchen

Frankfurter Rundschau, 10. Juni 2006 Dresdner Musikfestspiele Eine Lokomotive für Enthusiasmus VON HANS-KLAUS JUNGHEINRICH Schnell und gerne flüchtet sich der Dresden-Reisende vor dem Regen in eine der zahlreichen Kirchen, an die schwerpunktmäßigen Schauplätze der diesjährigen Musikfestspiele (gegründet 1979 als internationales Klassik-Schaufenster der DDR). Deren Generalthema gilt 2006 dem "Glauben". Zwar wird der Glaube - eines seiner schönen Symbole ist die (charakterologisch fälschlich) auch für den Frieden reklamierte Taube - gerne mit
20. April 2006

Hartmut Haenchen veröffentlicht zwei Editorials zu den Dresdner Musikfestspielen

In zwei Zeitungsbeiträgen beschäftigt sich Hartmut Haenchen mit der Aktualiät des diesjährigen Themas der Dresdner Musikfestspiele: "Glauben". Der Vorverkauf läuft unverändert hervorragend und erreicht bis jetzt Rekordmarken.

Editorial für die Zeitungsbeilage der Dresdner Neuesten Nachrichten zu den DMF 2006 Liebe Leserinnen und Leser, liebe Gäste der Dresdner Musikfestspiele 2006! Vor mehr als 800 Jahren wurde die Stadt Dresden (übersetzt etwa: „Sumpfwaldbewohner“) durch die Christianisierung einer slawischen Siedlung gegründet. Der christliche Glaube veränderte die damalige Gesellschaftsform. Grund genug, um sich aus Anlass des Stadtjubiläums dem Thema „Glauben“ zu widmen, denn auch heute verändern
10. April 2006

Mozart, Vivaldi und Schubert in europäischer Rundfunksendung

Die Aufzeichnung des Konzertes vom 9. April aus dem Leipziger Gewandhaus wird im Programm von MDR Figaro am 21. April ab 20.00 Uhr in der Reihe "Le Concert" für die Europäische Rundfunkunion (EBU) gesendet.

MDR-Sinfonieorchester, MDR-Rundfunkchor, Claudia Barainsky (Sopran), Monika Groop (Alt), Kurt Azesberger (Tenor), Michael Volle (Bariton) W.A. Mozart: Kyrie d-moll KV 341; A. Vivaldi: Gloria D-Dur RV 589; F. Schubert: Messe As-Dur D 678 Sendung im hr2, mdr Figaro, Deutschlandradio Kultur,
17. März 2006

Ehrung für Hartmut Haenchen durch die Königin der Niederlande

Für seine nunmehr 20jährigen Verdienste um das kulturelle Leben der Niederlande erhielt Hartmut Haenchen die Niederländische Nationalität ehrenhalber.

1986 begann Hartmut Haenchen seine Tätigkeit bei der Niederländischen Philharmonie und dem Niederländischen Kammerorchester und wenig später auch als Chefdirigent der Niederländischen Oper. In dieser Funktion und später als Erster Gastdirigent dirigierte und dirigiert er 63 Premieren und 535 Vorstellungen. Als Konzertdirigent hat er mehr als 600 verschiedene Werke dirigiert, zahlreiche Tourneen geleitet und viele CDs und DVDs aufgenommen. Als Höhepunkt wird im Herbst dieses Jahres mit "seinem" Orchester Wagners "Ring" auf CD in der Aufnahme von 2005 erscheinen. Hartmut
06. März 2006

Mozart-Ehrung in Genua

Hartmut Haenchen dirigierte erfolgreich Mozarts Große Messe in c-Moll

Il Secolo Xix, 6.3.2006 Haenchen esalta la complessa religiosità di Mozart (...) Haenchen, fin dalla Sinfonia n. 34 in do minore K338, sempre di Mozart, che apriva il concerto precedendo la Messa, ha dimostrato piena e sicura consapevolezza dell'esigenza discriminante di una tale cura, focalizzando su di essa, oltre che sulla particolare vivacità che qui assumono i rillievi timbrici, i tratti portanti della propria lettura. Nella Messa una tale focalizzazione ha consentito a Haenchen di risolvere la monumentalità della concezione strutturale in discorso interiore, senza depotenziarla, ma anzi sottolineandone le necessità espressive connesse alla struttura stessa, dipanando con sicurezza il complesso
03. März 2006

Nachtrag zum umjubelten "Ring"

OPERA MAGAZINE, JANUARY 2006; Das Orchester, Februar 2006

OPERA MAGAZINE JANUARY 2006 By Michael Davidson In 1997 the NETHERLANDS OPERA began, with huge success, to build a Ring cycle. Combined with Hartmut Haenchen’s intensive preparation of the music, Pierre Audi’s production made – and still makes – for thrilling evenings in the theatre. This Ring was given four times in 1998 and now three cycles have been presented for what is perhaps the last time. Das Rheingold was astonishingly perfect, everything in place. (...) Hartmut Haenchen knows how to pace this difficult piece without over-dramatizing it. He and the Netherlands Philharmonic deserved the greatest ovations at the first performance on September 19. I almost dreaded the same degree of perfection in
17. Februar 2006

"Haenchen was here"

Begeisterung im Amsterdamer Concertgebouw bei "seinem" Publikum

Trouw, 13. Februar 2006 Haenchen reißt das Orchester in Bruckners 8. gut mit Wie kein anderer versteht Haenchen die Kunst, um die Strukturen einer solchen Sinfonie vollkommen klar wiederzugeben. In der Achten ging er dabei wieder extrem zu Werke um Bruckners scharf montierte und suchende Form hervorzuheben. Haenchen scheute dabei kein Risiko, das niederländische Suchen nach Kompromissen hat er während seines langen Aufenthaltes hier nie gelernt. Nehmen wir den dritten Satz, der unter Haenchen von intensivstem Charakter war. Die Unruhe in den wichtigen Mittelstimmen war deutlich zu hören, da Haenchen die Bratschen vor die Celli gesetzt hatte. Der genau balancierte Nachdruck auf die Mehrstimmigkeit sorgte auch
27. Januar 2006

EuroArts veröffentlicht Mozart-DVD mit dem Kammerorchester C.Ph.E. Bach unter Hartmut Haenchen

Als DVD erschien soeben unter der Nummer EuroArts 2055088 der Mitschnitt des Konzertes vom 13. November 2005 aus dem Konzerthaus Berlin

sehen Sie einen Ausschnitt aus der DVD hier und die Gesamtaufnahme hier Stefan Vladar ist der Solist im berühmten Klavierkonzert d-Moll KV 466. Das Kammerorchester C.Ph.E. Bach spielt in der Jubiläums-Saison "25 Jahre Leitung durch Hartmut Haenchen" das Divertimento Es-Dur (1. Fassung) KV 113 und Mozarts letzte Sinfonie Nr. 41 "Jupiter" KV 551. Der Tagesspiegel bot diese DVD als herrausragende Neuedition an. Bestellungen zum Preis von 20,- Euro unter (030) 260 09-582 oder unter www.tagespiegel.de/shop (siehe Fotos) DVD-galaxis.de Hartmut Haenchen zählt zweifellos
04. Januar 2006

W.A. Mozarts "Jupiter-Sinfonie" wird in einer Aufnahme vom Konzert des Kammerorchesters C.Ph.E. Bach vom 13.11.2005 als GALA-KONZERT in dem "TV-Event of the Mozart Year" 24 Stunden Mozart an seinem Geburtstag-Gedenktag 27.1.2006 weltweit via Satellit und verschiedenen TV-Stationen der Welt von 3:03-3:35 MEZ übertragen.

Die Firma EuroArts hat in Zusammenarbeit mit dem rbb das Konzert aufgezeichnet. Der rbb sendete das komplette Konzert am 3. Januar um 23.00 Uhr und das Konzert wird ebenfalls auf DVD erscheinen. Das Programm umfaßt das Divertimento Es-Dur KV 113, Klavierkonzert d-moll mit Stefan Vladar und die Jupiter-Sinfonie

The mammoth TV event 24hours Mozart is a tribute to Austria's greatest musical genius, Wolfgang Amadeus Mozart, on the occasion of the 250th anniversary of his birth
21. Dezember 2005

Heiligabend: Weihnachtskonzert des Kammerorchesters C.Ph.E.Bach im rbb

Das traditionelle Weihnachtskonzert des Kammerorchesters C.Ph.E.Bach im Konzerthaus wird am 24.12. 18.30-20.00 im rbb Kulturradio übertragen.

Im Rahmen der Jubiläumssaison "25 Jahre Leitung des Kammerorchesters C.Ph.E.Bach durch Hartmut Haenchen" wird das diesjährige Weihnachtskonzert im rbb übertragen. Ein spannendes Programm der Neuentdeckungen bis zum bekannten Corelli-Weihnachtskonzert: Mit Pauken und Trompeten Anrechtskonzert Uwe Holjewilken (Alphorn) Alexander Peter (Barock-Pauken) Thorsten Rosenbusch (Violine) André und Jaques Philidor: "Marche de timballes" Johann Christoph Pez: Concerto pastorella L. Mozart: Sinfonia pastorale (Eisen G 3) (früher KV Anh. C 11.13) für Corno pastoricio (Alphorn) und Orchester
04. Dezember 2005

Die niederländische Rundfunkstation AVRO wählte eine Aufnahme mit Hartmut Haenchen

in ihrer Serie der Höhepunkte der vergangenen Saison.

Die neue CD mit Zoltan Kodálys "Tänze aus Galanta" (Konzert vom 31.10.2004 im Concertgebouw Amsterdam) wurde zusammen mit Tschaikowskis Streicherserenade unter Vladimir Spivakov veröffentlicht. Es spielt das Niederländische Radio-Sinfonie-Orchester.
<   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   >