News

06. July 2009

Grand Prix der französischen Musikkritik an Hartmut Haenchen und Martin Kusej für "Lady Macbeth" von Dmitri Schostakowitsch an der Pariser Opéra National

PRIX DE LA CRITIQUE – Palmarès 2008/2009

GRAND PRIX (meilleur spectacle lyrique de l’année) : « LADY MACBETH DE MZENSK » de Chostakovitch, mise en scène Martin Kusej, chef Hartmut Haenchen (Opéra de Paris) Hartmut Haenchen erhielt für sein Dirigat gemeinsam mit der Produktion von Martin Kusej von "Lady Macbeth von Mtzensk" den Grand Prix für die beste Produktion in der Kategorie Oper in der Spielzeit 2008/2009. Der Preis wird vom SYNDICAT PROFESSIONNEL DE LA CRITIQUE DE THÉÂTRE, DE MUSIQUE ET DE DANSE vergeben und am 15. Juli überreicht.
25. June 2009

Dresden und der Welterbetitel

Hartmut Haenchens Rede auf dem Dresdner Neumarkt am 25.6. 19 Uhr aus Anlass der 33. Konferenz des UNESCO-Welterbekomitees in Sevilla

Die Rede wurde vor der endgültigen Aberkennung des Welterbe-Titels durch das UNESCO-Welterbekomitees formuliert: Liebe Dresdner! Haben die Befürworter der unverhältnismäßig teuren, technisch rückständigen und ästhetisch katastrophalen Brücke, die Befürworter der Aberkennung des Welterbetitels, nicht immer von Demokratie geredet, die den Bau dieser Brücke zwingend notwendig macht? Haben nicht die gleichen Personen dieser Landesregierung und des Regierungspräsidiums den Bürgerentscheid über den Tunnel zu verhindern? Immer unter Zustimmung der CDU? Dies obwohl die Mehrheit des Stadtrat zweimal die Zulässigkeit eines weiteren
20. June 2009

Jubel in Paris

Hartmut Haenchen dirigierte das Orchestre Philharmonique de Radio France

Johannes Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester und Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 4 bildeten das Programm, welches Hartmut Haenchen im berühmten Salle Pleyel in Paris dirigierte. Solisten waren Christian und Tanja Tetzlaff. Das Konzert wurde von Radio France weltweit live übertragen. Das Publikum reagierte enthusiastisch. Weitere Zusammenarbeit wurde geplant. Die Rezensionen sind enthusiatisch: www.resmusica.com Paris, Salle Pleyel. 19-VI-2009. Johannes Brahms (1833-1897) : Double Concerto pour violon et violoncelle en la mineur op. 102 ; Ludwig van Beethoven (1770-1827) : Symphonie n° 4 en si bémol majeur op. 60. Christian Tetzlaff, violon ; Tanja Tetzlaff, violoncelle ; Orchestre
01. June 2009

Hartmut Haenchen übernimmt Schirmherrschaft über die Clavichord-Tage auf Schloss Heynitz

vom 23.-25. Oktober 2009 finden die Clavichordtage 2009 der Deutschen Clavichord Societät mit Konzerten, Kursen, Vorträgen und Ausstellungen auf Schloss Heynitz statt.

Hartmut Haenchen hatte zu den Dresdner Musikfestspielen mit einem Konzert auf Schloss Heynitz an dieses wunderbar intime und ausdrucksvolle Instrument erinnert. Nun trägt diese Initiative Früchte mit den Clavichord-Tagen
16. May 2009

Hartmut Haenchen debutierte erfolgreich bei dem Orchestre Symphonique de la Monnaie/ Orkest van de Munt in Brussel

Werke von Richard Strauss und Anton Webern standen auf dem Programm in Brüssels Palais der schönen Künste (BOZAR)

Mit einem bejubelten Programm von Strauss "Zarathustra" bis zu seiner "Salome" arbeitete Hartmut Haenchen erstmals mit dem Königlichen Orchester der Munt-Oper zusammen. Er erhielt sofort Wiedereinladungen für wesentliche Teile des zukünftigen zweijährigen Mahler-Zyklus in Brussel und für mehrere Opern-Neuproduktionen.
29. April 2009

Dresden braucht einen Konzertsaal

Hartmut Haenchen sprach vor 400 Zuhörern einen mit großem Beifall aufgenommen Beitrag

Sehr geehrte Frau Staatsminister Dr. Stange, sehr geehrte, hoffentlich anwesende, Bürgermeister und Stadträte – von den Letzteren habe ich zwei gesehen –, meine sehr verehrten Damen und Herren! Spanien hat eine ganze Reihe von neuen hervorragenden Konzertsälen, Tokyo hat gerade seinen 105. Konzertsaal eröffnet und ein neues Opernhaus gebaut, Stockholm hat neben einem herrlichen Konserthaus, wo sich schon Fritz Busch hingezogen fühlte, die Berwald-Halle gebaut. Kleine Städte wie Luzern mit 57.500 Einwohnern (!) haben einen großen, guten Konzertsaal gebaut (nicht den Besten, da der hervorragende Akustiker sein Konzept nicht gegen den Architekten durchsetzen konnte) und holen
28. March 2009

Hartmut Haenchen in den skandinavischen Hauptstädten Oslo und Stockholm erfolgreich

Nach Schostakowitsch mit Alban Gerhardt und Strauss' "Alpensinfonie" in Oslo gastierte Hartmut Haenchen erstmals beim Royal Stockholm Philharmonic Orchestra

Nach mit standing ovations aufgenommen Konzerten bei dem Oslo Philharmonic Orchestra, welches Hartmut Haenchen schon früher dirigierte und dort auch die Zusammenarbeit fortsetzen wird, gastierte Hartmut Haenchen erstmals beim Royal Stockholm Philharmonic Orchestra mit Robert Holl als Solist mit einem Wagner-Programm. Erste Pressereaktion sind außerordentlich positiv und eine weitere regelmäßige Zusammenarbeit wurde festgelegt. Svenska Dagbladets schrieb am 28. März: Tyngd och värme i vemodig Wagner Stockholms wagnerianer måste ha varit i beråd denna
14. February 2009

Mendelssohn-Ehrung in Tokyo

Hartmut Haenchen dirigiert die KIOI-Sinfonietta, die Tokyo Opera Singers und ein internationales Solistenensemble

Felix Mendelssohn-Bartholdy wird auch in Tokyo geehrt. Hartmut Haenchen dirigierte in zwei Konzerten das aus Spitzenkräften Tokyoter Orchester zusammengesetzte Ensemble KIOI-Sinfonietta in der KIOI-Hall in Tokyo zweimal vor ausverkauftem Saal. Mendelssohns Meisterwerk "ELIAS" ist in Japan relativ unbekannt und wurde begeistert aufgenommen. Die langjährige Zusammenarbeit mit dem Ensemble setzt Hartmut Haenchen auch in Zukunft fort. Alexander Marco-Buhrmester singt die Arie "Herr Gott Abrahams" aus "Elias" in einer Probe de KIOI-Sinfonietta, klick hier
29. January 2009

Hartmut Haenchen mit dem Orchestre de l´Opéra National de Paris und Eva Maria Westbroek als Katharina Ismailova wurden mit lang anhaltenden standing ovations in Paris gefeiert.

LE FIGARO spricht von einem "großen Abend" und "selten großen Ovationen". In der Produktion von Martin Kusej wurde die Premiere von D. Schostakowitschs Meisterwerk, welches erst 1977 in seiner nicht zensierten Form wieder bekannt wurde, zu einem sensationellen Erfolg der Opéra de Paris – Bastille. Die 2700 Besucher umjubelten die Produktion. Die Pressereaktionen sind ebenfalls enthusiastisch.

Le Figaro Magazin , 23. Januar. 2009 Enfin une production digne de l'Opéra de Paris... même si ce Lady Macbeth de Mzensk, de Chostakovitch. Voici un beau et grand spectacle, parfois osé, qui utilise toutes les possibilités de
01. January 2009

Neues Lob für bekannte Aufnahmen

Hervorragende neue Beurteilungen der Aufnahmen des Kammerorchesters C.Ph.E. Bach unter Hartmut Haenchen

www.Tamino-Klassikforum.at, 24.11.2008 Vergleich von 5 Aufnahmen: Frans Brüggen, Orchestra of the Age of Enlightenment Adam Fischer, Austro-Hungarian Haydn Orchestra Hartmut Haenchen, Kammerorchester »Carl Phillip Emanuel Bach« Christopher Hogwood, The Academy of Ancient Music Derek Solomons, L'Estro Armonico Haydn: Sinfonie Nr. 26 d-moll Die rundum gelungenste Interpretation bietet für meinen Geschmack Haenchen. Der macht alles richtig (läßt sämtliche vorgeschriebenen Wiederholungen ausführen; nur beim da capo den Menuets werden keine Wiederholungen gespielt), ist im Kopfsatz nicht zu eilig, so daß die Synkopen als Synkopen und nicht als ruhende Töne
21. November 2008

Hartmut Haenchen beim Tonhalle-Orchester Zürich

Altes und Neues: Brahms und Widmann

Tagesanzeiger Zürich, 21.11.2008 Zürich, Tonhalle. - Lieben Sie Brahms?, möchte man da wieder mal fragen. Aber sicher, wenn er so leidenschaftlich, rückhaltlos und auch virtuos dargeboten wird wie hier, wo die Virtuosität auch Himmel zu stürmen und jähe Abgründe aufzureißen versucht. Man könnte das Violinkonzert ja auch vor allem schön spielen, und gepflegte Langeweile wäre dann nicht so fern, aber derlei kommt diesmal nie auf. Christian Tetzlaff, 42 Jahre alt, und das Tonhalle-Orchester unter Hartmut Haenchen reisen das Werk gleichsam mit einem glühenden und auch risikofreudigen Schwung los, mit einer zuweilen sogar fast herrischen Energie, mit Nachdruck und auch zartester Empfindung. Tetzlaff spielt nicht
26. October 2008

Grandissimo direttore Hartmut Haenchen

Hartmut Haenchen eröffnete die Spielzeit des Teatro Lirico di Cagliari

La Nuova Sardegna, 26.10.2008 Superba direzione e ottime voci al Comunale Un grande Haenchen in “Barbablù” di Bartók Un grandissimo direttore, Hartmut Haenchen, esperta e raffinata bacchetta, intenditore acuto d’un repertorio che va da Mozart a Sostakovic, con oltre 120 incisioni all’attivo. Riesce a scavare sapientemente la partitura, cogliendo appieno ogni minima nuance, sa sfruttare al meglio le soluzioni timbriche ed espressive ideate da Bartók, esaltandone la complessità di scrittura con mirabile accuratezza. Al suo fianco due ottime voci… Gabriele Balloi L’Unione Sarda, 26.10.2008 Intensa e coinvolgente, nonostante la mancanza di scene, l’opera del grande ungherese ...„Merito
06. October 2008

Hartmut Haenchen wurde von Bundespräsident Horst Köhler am 6. Oktober 2008 aus Anlass des 18. Jahrestages der Deutschen Einheit Hartmut Haenchen aus mit dem BUNDESVERDIENSTKREUIZ ausgezeichnet.

In October 2008 Hartmut Haenchen was awarded the Cross of Merit of the Federal Republic of Germany in recognition of his outstanding contribution to music and the arts. The Award was presented at a ceremony in Berlin by the German President Horst Köhler. Bundespräsident Horst Köhler zeichnete am 6. Oktober 2008 aus Anlass des 18. Jahrestages der Deutschen Einheit Hartmut Haenchen aus.

Bundespräsident Horst Köhler zeichnete am 6. Oktober 2008 in seinem Amtssitz Schloss Bellevue in Berlin aus Anlass des 18. Jahrestages der Deutschen Einheit verdiente Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden der
01. October 2008

Hartmut Haenchen vierfach als DIRIGENT DES JAHRES genannt

Die Zeitschrift OPERNWELT vergibt den Titel jährlich

Die Zeitschrift OPERNWELT vergibt jährlich durch Abstimmung der Rezensenten den Titel „Dirigent des Jahres“. Hartmut Haenchen wurde von 4 Rezensenten für sein Dirigat des „Parsifal“ in Paris zum Dirigenten des Jahres gewählt. Claudia Abbado erhielt den Titel mit 5 Stimmen. Die Begründungen: Eleonore Büning, Berlin, Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Hartmut Haenchen für seinen bezwingend „werktreuen“ „Parsifal“ an der Pariser Opéra Bastille“ Jörn Florian Fuchs, Bayreuth, DeutschlandRadio, DLF: „Hartmut Haenchen mit Wagners „Parsifal“ in Paris“ Joachim Lange, Halle, Frankfurter Rundschau: „Hartmut Haenchen mit Wagners „Parsifal“ an der Bastille-Oper in Paris“ Albrecht Thiemann,
14. September 2008

Hartmut Haenchen eröffnete die Saison des Japan Philharmonic Orchestra in Tokyo

Mit einem Programm der unvollendeten Sinfonien setzte Hartmut Haenchen seine langjährige Zusammenarbeit mit Japan Philharmonic Orchestra fort

In der berühmten Santory Hall dirigierte Hartmut Haenchen mit dem führenden Japanischen Orchester Franz Schuberts h-Moll-Sinfonie und Anton Bruckners 9. Sinfonie. Weitere gemeinsame Vorhaben werden die Zusammenarbeit fortführen.
01. September 2008

Kammerorchester C.Ph.E. Bach stellt neues Saison-Programm für 2008-2009 vor

Jubiläums-Saison 4o Jahre Kammerorchester C.Ph.E. Bach, 28 Leitung von Hartmut Haenchen, Programm-Flyer und Image-Flyer als pdf abrufbar

Hartmut Haenchen führt hier in das erste Konzert der Saison ein. Das Weihnachtskonzert vom 21.12.2008 wird hierbereits angekündigt. Das Konzert (Bach-Abend) am 22.2.2009 erläutert Hartmut Haenchen hier. Das Konzert (Die Brüder Haydn) am 8.4.2009 im Konzerthaus erläutert Hartmut Haenchen hier. Das Abschlusskonzert der Jubiläumssaison (Deutsche Romantik) am 21.5.2009 in der Philharmonie Berlin stellt Hartmut hier vor. 28 Jahre Leitung des Kammerorchesters Carl Philipp Emanuel Bach durch Hartmut Haenchen Ein Grund um ein wenig zurückzuschauen: 1978 dirigierte ich – damals noch
<   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   >